Öcher Solar Offensive

Um den Ausbau von Solaranlagen zu fördern, stellt die Stadt Aachen Fördermittel für Photovoltaikanlagen und für Balkon-Steckermodule zur Stromerzeugung bereit. Auch für Anlagen zur solaren Warmwasserbereitung gibt es Zuschüsse. (www.aachen.de/solar)

Ist Unterstützung bei der Beantragung der Fördermittel nötig? Dann hilft die altbau plus Videoberatung. Einfach eine Mail mit Terminwunsch an info@altbauplus.de schicken oder das Kontaktformular nutzen.

Neue Online Vortragsreihe

„Die Stadt Herzogenrath startet mit einer neuen Vortragsreihe zum Thema „Klimaschutz und Energie“. Die einzelnen Themen sollen sowohl informativ als auch praxisnah beleuchtet werden. Nach einem halbstündigen Vortrag stehen die Referenten für anregende Gespräche und Fragen zur Verfügung.“

altbau plus e.V. ist mit einem Vortrag zum Thema „Hitze, Sturm, Starkregen“ mit dabei.

Wegweiser

Die Themen, die bei der Gebäudesanierung oder -modernisierung beachtet werden wollen, sind vielfältig.

Manche ändern sich regelmäßig, wie zum Beispiel die Förderlandschaften. Dafür bieten wir Ihnen unsere Sprechstunden und aktuellen Veranstaltungen. Andere Themen ändern sich weniger oder garnicht. Auch darüber beraten wir Sie gerne.

Gleichzeitig haben wir unseren „Wegweiser“ verfasst. Er möchte nicht nur einzelne Aufgaben erläutern (Dachdämmung, Fensteraustausch, Heizung, Solar etc.), er möchte auch die Zusammenhänge darstellen. Es ist wichtig eben die genau zu beachten, damit „nicht mit dem Hintern umgeworfen wird, was die Hände geschaffen haben“ und wirtschaftliche Nachhaltigket erreicht wird.

Sie können den Wegweiser online lesen, als pdf herunterladen oder gerne auch in unserer Geschäftstelle abholen.

Noch Fragen? Wenden Sie sich gerne an uns!

Videovorträge

Life-Vorträge, ob online oder als Präsenzveranstaltung, haben den Vorteil, dass die Teilnehmer Ihre Fragen einbringen können, es Diskussionsrunden gibt. Am Ende werden die Informationen im Gedächtnis und auf dem Notizblock mit nach Hause genommen. Manchmal ist es aber hilfreich noch einmal zurückzuschauen, was, wie gesagt wurde. Dafür haben wir aus unseren Vorträgen einige vertont und als Videos in unserem Youtube-Kanal abgelegt. Dort sind sie für jeden jederzeit frei verfügbar. Es werden mehr werden.

Noch Fragen? Wenden Sie sich gerne an uns!

Der altbau plus Kalender

Der beliebte altbau plus Jahreskalender liegt bereit. Er kann in der Geschäftstelle abgeholt werden. Aktuell dürfen wir Sie zwar nicht herein bitten, aber draußen vor dem Eingang händigen wir Ihnen die gewünschte Anzahl Kalender gerne aus.

Aktuelle Termine und Neuigkeiten zu Art und Ort unserer Veranstaltungen finden Sie hier auf www.altbauplus.info/veranstaltungen.

Neben den Life-Veranstaltungen bieten wir auch Videovorträge.

Noch Fragen? Wenden Sie sich gerne an uns!

Verbesserte Förderprogramme für Sanierungen und Neubau

Seit Anfang 2020 gibt es hohe Zuschüsse für energiesparende Maßnahmen am und im Gebäude, eine Abwrackprämie für Öl-Heizungen und eine erhöhte steuerliche Abschreibung: Die im Klimapaket der Bundesregierung angekündigten Förderungen werden schrittweise umgesetzt.  

Öl-Brennwertkessel werden nicht mehr gefördert

Gas-Brennwertkessel nur in Kombination mit erneuerbaren Energien (z. B. mit einer thermischen Solaranlage). Dabei muss der erneuerbare Anteil mindestens 25 Prozent der Heizleistung betragen.

Heiztechnik, die ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben wird, wird besonders gefördert. Wer von einer Ölheizung zum Beispiel auf Holzpellets oder Wärmepumpe umsteigt, erhält 45 Prozent der Kosten als Zuschuss. Dafür wurde das „Marktanreizprogramm“ (MAP) des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) geändert und vereinfacht.

„Bundesförderung für effiziente Gebäude“ (BAFA) – Übersicht
„Bundesförderung für effiziente Gebäude“ (BAFA) – Einzelmaßnahmen (pdf-Datei)

Weitere Informationen über das geänderte Förderprogramm (BAFA)

Nach wie vor fördert die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) energetische Sanierungen mit Zuschüssen und zinsgünstigen Krediten inklusive Tilgungszuschüssen. Hier fällt allerdings die bisherige Förderung von Gas- und Ölheizungen weg. Dafür sind die direkten Zuschüsse sowie die Tilgungszuschüsse bei der Kreditvariante deutlich erhöht, zum Teil verdoppelt worden, zum Beispiel auf 20 Prozent für Einzelmaßnahmen.

Eine Zusammenstellung der neuen Zuschusshöhen (gültig ab 24. Januar 2020)

Statt der Zuschüsse ist für alle Selbstnutzer von Wohngebäuden der „Steuerbonus“ möglich. Hier können insgesamt 20 Prozent der Kosten für die energetische Sanierung abgesetzt werden (maximal 40.000 Euro, verteilt auf drei Jahre).

Dafür wurde das Einkommensteuergesetz geändert. Genaueres finden Sie hier: Steuerbonus

Noch Fragen? Wenden Sie sich gerne an uns!

Förderungen – Überblick

Wir möchten Ihnen einen Überblick über die Förderprogramme geben und Ihnen helfen, sich in der Vielzahl der Fördergeber und Richtlinien zurechtzufinden.

Zunächst muss die Art der Sanierungsmaßnahme(n), die Sie planen, geklärt werden. Hierbei unterscheiden sich die Förderprogramme grundsätzlich darin, ob Sie bei Ihren Vorhaben erneuerbare Energien einsetzen oder nicht. Dabei bedeutet:

Einsatz erneuerbarer Energien

Heizung und/oder Warmwasserbereitung mit…

  • Solarenergie (Solarthermische Anlagen)
  • Holz, Biomasse (z.B. Holzpellets, Scheitholz)
  • Umgebungswärme (Luft, Grundwasser, Erde) mittels Wärmepumpen
  • Abwärme eines Motors (Kraft-Wärme-Kopplung) mittels eines Blockheizkraftwerks (BHKW)
  • Nutzung von Fernwärme

Stromerzeugung mit…

  • Solarenergie (Photovoltaik-Anlagen)
  • Kraft-Wärme-Kopplung mittels eines Blockheizkraftwerks (BHKW)

Sanierungsmaßnahmen ohne Einsatz erneuerbarer Energien

  • Dämmung der Gebäudehülle (Außenwand, Dach, Kellerdecke)
  • Austausch der Fenster
  • Heizungserneuerung (Öl- oder Gasheizung)

Außer der Art der Sanierungsmaßnahme(n) ist wichtig zu unterscheiden,

  • wann Ihr Gebäude erbaut wurde, also welches Baujahr es hat,
    ob es ein Denkmal ist
  • und wo, also in welchen Ort/Fördergebiet, es steht.

Schauen Sie in unsere Übersichtstabellen! Wir aktualisieren die Listen regelmäßig.

Bei den regionalen Förderprogrammen haben wir uns auf Stadt und Kreis Aachen und die dort ansässigen Energieversorger beschränkt. Steht Ihr Gebäude außerhalb dieses Gebietes, so wenden Sie sich an Ihre Stadtverwaltung bzw. Ihren Energieversorger vor Ort.

Die detaillierten Richtlinien und Bedingungen der Förderprogramme sowie die Antragsformulare finden Sie auf den Internetseiten der Institutionen (siehe Spalte „Antragsstelle“ in den Übersichtstabellen).

Wichtig! Bei (fast) allen Förderprogrammen gilt:
Erst Antrag stellen (Bewilligung abwarten), dann Auftrag erteilen (und Maßnahme beginnen)!
Informieren Sie sich möglichst frühzeitig, planen Sie sorgfältig.

Noch Fragen? Wenden Sie sich gerne an uns!

Förderungen – Übersichtstabellen

Hier haben wir einige Tabellen mit Übersichten aktueller Förderprogamme zusammengestellt.

Bei den regionalen Förderprogrammen haben wir uns auf die Stadt und die Städteregion Aachen sowie die dort ansässigen Energieversorger beschränkt. Steht Ihr Gebäude außerhalb dieses Gebietes, wenden Sie sich an Ihre Stadtverwaltung bzw. Ihren Energieversorger vor Ort.

Von der Stadt Aachen: Förderung energiesparender Maßnahmen im Gebäude

Noch Fragen? Wenden Sie sich gerne an uns!

Förderungen – Linkliste

Diese Linksliste möchte Ihnen bei der eigenen Recherche helfen. Sie beinhaltet die uns derzeit bekannten Fördergeber. Da sich die Regeln immer wieder ändern, macht es Sinn, hier aktuell zu suchen und mit unseren Übersichtstabellen zu vergleichen.

Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

progres.nrw

Bezirksregierung Arnsberg (Ansprechpartner für „progres.nrw“ und „Energiesparer NRW“)

Energieagentur NRW

Städteregion Aachen

Stadt Aachen

Stadt Eschweiler

Stadt Herzogenrath

Stadtwerke Aachen AG

enwor – energie & wasser vor ort GmbH

Energie- und Wasser-Versorgung GmbH

Sparkasse Aachen

Noch Fragen? Wenden Sie sich gerne an uns!