Sanierungstreff „Nachhaltige Gebäudesanierung“

Dieser Sanierungstreff informiert über die Vorteile und Möglichkeiten der nachhaltigen Gebäudesanierung vor dem Hintergrund des Klimaschutz.

Nachhaltig ist mehr als Energiesparen. Es fängt bei der Auswahl der Baukonstruktionen und Baustoffe an. Graue Energie, CO²-Fußabdruck, Recycling sollen beachten werden. Baustoffe aus nachwachsenden Rohstoffen haben ebenso wie erdölbasierte Materialien technische und gleichzeitig die Nachhaltigkeit betreffende Eigenschaften – und nicht zuletzt wirtschaftliche.

Was verwirrend erscheint, ist unterm Strich ganz einfach und seit Jahrzehnten bewährt. Wir sprechen über nachhaltige Konzepte, Baustoffe und -konstruktionen. Auch die Haustechnik wird angesprochen. Erfreulicherweise ergeben sich hierbei Qualitäten des gesunden Wohnens ganz automatisch.

Sanierungstreff „Wand – Warm und grün“

Ein hübscher neuer Anstrich ist am Haus geplant und wer gleichzeitig die Außenwände dämmt spart Einiges an Ausgaben. Warme Wände sind doppelt schön! Die Tage werden wieder länger und die Handwerker können an die Außenarbeiten gehen. Das ist
der beste Zeitpunkt über die Qualität der Fassade nachzudenken.

Sind die Außenwände bereits gedämmt oder nutzt der Eigentümer*in jetzt die Gelegenheit sich über die passenden Schritte zu informieren? Es gibt viele gute Gründe Wärmeverluste der Gebäudehülle zu verringern, z. B. die Behaglichkeit erhöhen, Ressourcen- und CO2-sparend leben, Voraussetzungen schaffen für regenerative Heizsysteme in der Zukunft. Über die Begrünung der Wände werden Pflanzen gleichzeitig zu „Schützern“ der Fassade und des Stadtklimas.

Die Architektin Sabine von den Steinen informiert in ihrem online-Vortrag ausführlich über Außen- und Innendämmung, Begrünungsmöglichkeiten, sowie aktuelle Förderprogramme.

Hier geht´s zur Anmeldung.

Neue Veranstaltungen der Verbraucher Zentrale

Hier seien interessante, aktuelle Veranstaltungen der Verbraucherzentrale empfohlen:

Mittwoch, 06.12.2023, 17 Uhr,Dachbegrünung, online-Vortrag,

Anmeldung unter folgendem Link: https://api.v2.edudip.com/webinar/57884/1882801?auth_key=RPZ3HBTCcvTRHb1i

Donnerstag, 07.12.2023, 18 Uhr,Geschenkideen zum Energiesparen, online-Vortrag, keine Anmeldung erforderlich. beitreten unter folgendem Link:

https://us06web.zoom.us/j/83126464995?pwd=a3V4Q21JU3ppTHZRQ3l5UkNIalFFZz09
Meeting-ID: 831 2646 4995
Kenncode: 542831

Besichtigungen

Wärmepumpen in der Nachbarschaft – Betreiber berichten über ihre Erfahrungen mit der Wärmepumpe im teilsanierten Altbau. Die Serie wird Ende Januar fortgesetzt. Interesse bitte anmelden unter aachen.energie@verbraucherzentrale.nrw

Aktuelles zum Aachener Förderprogramm…

„Energiesparende Maßnahmen im Gebäude“

Anträge im Förderprogramm Gebäude können noch bis einschließlich 31.12.2023 gestellt werden und werden in 2024 bearbeitet, solange Haushaltsmittel vorhanden sind. Den Anträgen müssen aussagekräftige Angebote beiliegen, damit sie genehmigt werden können. Ab 01.01.2024 ist die Antragstellung vorübergehend gestoppt. Wie es dann weiter geht lesen Sie in der Pressemitteilung: Vollständige Pressemitteilung der Stadt Aachen.

Barrieren reduzieren

Am 22. November geht es im Rahmen des Senior*innencafés im OecherLab, Kapuzinergraben 19D, von 14.30 bis 16 Uhr um die Modernisierung von Wohngebäuden.

Unter dem Titel „Komfortgewinn – Barrieren reduzieren im privaten Wohnbereich“ werden wir einen kurzen Impulsvortrag halten und uns vorstellen. Die ältere Aachener*innen-Generation lernt an diesem Tag etwas über ein energieeffizientes, barrierefreies und nachhaltiges Leben. Ziel ist es, Hauseigentümer*innen und Mieter*innen mit dem Beratungsansatz erste Schritte zu einem optimalen Wohnen zu ermöglichen.

Die Veranstaltung im OecherLab lädt alle Interessierten ein, sich über die Möglichkeiten der Wohnraumoptimierung zu informieren und inspirieren zu lassen.

Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich, Sie sind herzlich eingeladen, Ihre Fragen mitzubringen und sich aktiv einzubringen.

Vortrag: PV-Anlagen im Bestand

Optimierung bereits installierter Anlagen und Nutzung von Stromspeichern
Termin: Dienstag, 22.08.2023 um 18:00h, online


In diesem Vortrag geht es um bereits installierte Photovoltaikanlagen, deren
Optimierung und die Nutzung von Stromspeichern.
Der Vortrag findet mit freundlicher Unterstützung der energie & wasser vor ort GmbH
(enwor) statt.

Referent an diesem Abend ist Herr Michael Stephan, Geschäftsführer von
altbau plus.
Der Vortrag wird als Onlineveranstaltung angeboten.
Die Teilnehmer erhalten nach der Internet-Anmeldung automatisch einen Zoom-Link.

Anmeldung zum enwor Vortrag „Photovoltaik – Bestand“ – altbau plus e.V.

Fenster Ug- oder Uw-Wert

Immer wieder kommt es zu Verwechselungen der verschiedenen Wärmedämmwerten von Fenstern. Was ist mit dem einen bzw. dem anderen gemeint?

Der Ug-Wert bezieht sich nur auf die Verglasung („g“ = Glas), „die Scheibe“, des Fensters. Ein Fenster besteht aber aus mehr als nur der Verglasung. Ohne den Fensterrahmen könnte die Scheibe nur schwer in das Haus eingebaut werden. (Gut, in Ausnahmefällen ginge auch das, ist aber nicht die Regel.)

Der Uw-Wert bezieht sich auf das komplette Fenster („w“ = window, Fenster), so wie es eingebaut und genutzt wird. Er gibt den Wärmedämmwert der Verglasung und des Rahmens an.

Für das Förderprogramm „Energiesparende Maßnahmen im Gebäude“ der Stadt Aachen zählt beim Fensterausstausch nicht der Ug-Wert, sondern der Uw-Wert!

Nur den Ug-Wert anzugeben, verfälscht die Tatsachen, da er nur einen Ausschnitt der Qualitäten des kompletten Fensters beschreibt. So ist es ein Unterschied ob eine Verglasung mit einem Ug-Wert von z.B. 1,1 in einem Holzrahmen oder einem Metallrahmen, der nicht thermisch getrennt ist, eingebaut ist. Wer die Alumiumfenster der 70er-Jahre oder die Stahlfenster der 30er-Jahre kennt, weiß wovon wir sprechen. Auch heute aben die unterschiedlichen Rahmenkonstruktionen (DIN-Fenster, Hamburger Fenster, Berliner Fenster, denkmalgerechte Fenster… in Holz, Metall, Kunststoff mit und ohne Metallkern, Holz-Alu) unterschiedliche Wärmedämmeigenschaften. Herausragend beim Wärmeschutz sind die Passivhausfenster.

Wie die beiden Abbildungen zeigen gibt es noch weitere Eigenschaften von Fenstern, wie den Schallschutz, den Lichtdurchlass, solare Gewinne, die Luftdichtheit und, nicht zu letzt, der Einbruchschutz.